News
02.07.2018

Unternehmensreise Kanada

Die IHK Cottbus organisiert vom 10. bis 16. November eine Unternehmensreise nach Kanada. Reiseziele sind die Regionen Toronto, Ottawa und Montreal in den Provinzen Ontario und Québec. Die Unternehmerreise dient dem Aufbau von Geschäftskontakten von Brandenburger Unternehmen in Kanada, um frühzeitig von den weitreichenden Erleichterungen des Abkommens profitieren zu können.

Die Wirtschaftsstruktur in der Zielregion bietet Brandenburger Unternehmen in den Bereichen Energietechnik, Automatisierungs- und Anlagentechnik, Maschinenbau, Umwelttechnik, Metallwirtschaft, IKT und Medien, Ernährungswirtschaft, Gesundheitswirtschaft/Life Science, Verkehr und Logistik sowie Kunststoffe und Chemie gute Geschäftschancen.  

Anmeldeschluss 

Interessierte Unternehmen aus Brandenburg können sich bis zum 3. September anmelden!

Das Programm

Es wird ein individuell zugeschnittenes Programm vorbereitet, das in erster Linie Unternehmensbesuche und Kooperationsgespräche mit potentiellen Geschäftspartnern beinhaltet. Zusätzlich erfolgt der Kontaktaufbau mit deutschen und kanadischen Institutionen und Wirtschaftsförderungen vor Ort. Die Unternehmen sollten über ein verhandlungssicheres Englisch verfügen. Bei Bedarf wird ein Dolmetscher gestellt.

Die Kosten

Die Unternehmerreise wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Brandenburg gefördert. Lediglich Flug- und Hotelkosten, Spesen für Mahlzeiten und individuelle Transferkosten sind durch die Unternehmen selbst zu entrichten (Hotelkosten: 6 Übernachtungen á circa 150,00 bis 180,00 Euro, Flugkosten: circa 1.500,00 bis 1.900,00 Euro).

Kanada: Rohstoffreich und innovativ

Das rohstoffreiche Kanada ist die elftgrößte Volkswirtschaft der Welt. Trotz dem von den USA ausgehenden Handelsstreit sind die kanadischen Wachstumsaussichten für 2018 vor allem im Maschinenbau, in der Chemieindustrie und in der Windenergie nach wie vor besonders gut und werden von Investitionen in den Kapazitätsausbau gestützt. Neben der Rohstoffwirtschaft konzentriert sich Kanadas Wirtschaft vor allem auf die Industrie und Landwirtschaft. Bedeutende Bereiche der verarbeitenden Industrie sind der Automobil- und Flugzeugbau, die Metallindustrie, die Nahrungsmittelindustrie, die Holz- und Papierverarbeitung und die chemische Industrie.

Innovative Bereiche wie z. B. Biotechnologien, Informations- und Kommunikationstechnologien, Energieeffizienz- und Umwelttechnologien werden gezielt durch die kanadische Regierung gefördert.

Außerdem ist seit September 2017 das zwischen der EU und Kanada ausgehandelte Freihandelsabkommen CETA vorläufig anwendbar. Mit dem Abkommen werden durch den Abbau von Industrie- und Agrarzöllen und einer weitreichenden Öffnung von staatlichen Beschaffungsmärkten der Marktzugang für europäische Unternehmen umfassend erleichtert und Handelshemmnisse abgebaut.