News
09.07.2018

GründungsBONUS für Berliner Start-ups

 Ab dem 1. Juli können sich Jungunternehmer aus Berlin für den GründungsBONUS anmelden. Im Fokus stehen technologieorientierte, digitale und nachhaltige Gründungsvorhaben. Dank der neuen Förderfibel von der Senatsverwaltung kann künftig ein Antrag auf Förderprogramme gestellt werden. Ein Kostenzuschuss für innovative Gründungen in Berlin beläuft sich auf bis zu 50.000 Euro für das erste Jahr.

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat die IBB Business Team GmbH, ein Tochterunternehmen der Investitionsbank (IBB), mit der Ausführung des GründungsBONUS Programms beauftragt.

Andreas Bißendorf | Geschäftsführer der programmumsetzenden IBB Business Team GmbH (IBT GmbH) ist überzeugt vom neuen Förderinstrument:

"Die bereits vor offiziellem Start eingegangenen knapp 200 formlosen Anträge zeigen uns ganz klar, dass wir ein Förderinstrument ins Leben gerufen haben, auf das viele innovative Köpfe gewartet haben.“

Wer kann sich für den GründungsBONUS anmelden?

Angeboten wird der GründungsBONUS für alle Gründer, Freiberufler sowie Kleinstunternehmen mit Sitz in Berlin. Außerdem darf die Gründung nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Ziel des Programms ist es, Existenzgründungen und Start-ups bei der Umsetzung, Entwicklung und Marktetablierung innovativer Produkte und Dienstleistungen finanziell zu unterstützen. Bis zu 50 Prozent Kostenzuschuss ‒ in Form einer initialen Gründungsfinanzierung ‒ wird den Unternehmensgründern hierfür bewilligt. Für jede Existenzgründung werden maximal 50.000 Euro als Förderung zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Infos

Mehr Anzeigen