News
28.11.2017

Clusterkonferenz: Energiewende und Digitalisierung als Innovationstreiber in der Energietechnik

Auf der diesjährigen Clusterkonferenz Energietechnik Berlin-Brandenburg trafen sich etwa 250 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltungen in Potsdam um über die zentralen Herausforderungen der Energiewende und die Rolle der deutschen Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg zu diskutieren. Auf der Konferenz standen Themen wie die Fachkräftesicherung sowie die aktuellen EU-Fördermöglichkeiten für die Energietechnik auf der Agenda. Darüber hinaus diskutierten Experten in einem Workshop zum Schaufensterprojekt WindNODE, wie die Energiewende durch Projekte vor Ort erlebbar gemacht werden kann. Die Clusterkonferenz wurde länderübergreifend von der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) und von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie veranstaltet.

Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber bezeichnete den umfassenden Umbau der Energieversorgung als ein Zukunftsprojekt für Jahrzehnte. Welche Herausforderungen damit verbunden seien, werde in der Hauptstadtregion und insbesondere im Energieland Brandenburg wie unter einem Brennglas sichtbar. Minister Gerber würdigte das Cluster Energietechnik als wichtigen Partner auf dem Weg, Netze und Speicher im industriellen Format zu entwickeln. Außerdem würden technologische Lösungen benötigt, um die verschiedenen Energieformen wie Strom, Gas und Wärme intelligent zusammenwirken zu lassen.

Ramona Pop | Berliner Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe:
„Das Cluster Energietechnik leistet einen bedeutenden Beitrag zum Gelingen der Transformation des Energiesystems in der Zukunftsenergieregion Berlin-Brandenburg. Die Clusterkonferenz ist für die Akteure eine wichtige Gelegenheit, sich zu Trends und Geschäftschancen, die sich etwa aus der Digitalisierung oder der Sektorkopplung ergeben, zu informieren und auszutauschen.“

Clustersprecher Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F.J. Hüttl:
"Für die Energiewende ist es notwendig, alle Sektoren zu koppeln. Hierbei wird die igitalisierung ein wichtiger Faktor sein. Das Cluster Energietechnik bildet eine ideale Voraussetzung, diese Prozesse vor allem in technologischer Hinsicht voranzubringen."

Impressionen: 6. Clusterkonferenz Energietechnik